NEROPA: Der Feinschliff


http://testprojekt.stieve.com/wp-content/uploads/2017/03/SchspIN_2-Puschel.jpg
http://testprojekt.stieve.com/wp-content/uploads/2017/03/SchspIN_6-Puschel.jpg

Vielfalt und Repräsentation

Der erste Schritt, der eigentliche NEROPA Check, führt in den allermeisten Fällen zu einer Erhöhung des Anteils an Frauenrollen.

Im Anschluss können Caster/innen durch ihre konkreten Vorschläge von Schauspielerinnen und Schauspielern die Besetzung noch weiter diversifizieren, – und das machen die meisten bereits seit Jahren. Wenn Setting, Story und Figuren es erlauben kann der Cast vermutlich so bunt und vielfältig werden wie die Welt um uns, in Bezug auf Alter, Größe, Ethnizität, Körperlichkeit, Hautfarbe, Sexualität, (Nicht-)Behinderung, Akzent / Dialekt und mehr.

In Deutschland sind 25 % der Bevölkerung über 65 Jahre alt. Ungefähr 80.000 Menschen sind gehörlos, 150.000 blind, 300 bis 800.000 schwarz, 17 Millionen haben einen Migrationshintergrund und und und. (Wie) Kommen sie in fiktionalen Formaten vor? In Deutschland gab es in den letzten zehn Jahren durchschnittlich 1.890 Lebendgeburten am Tag. Wie oft sehen wir Schwangere im Fernsehen, wenn sie nicht gerade im Zentrum der Handlung stehen?

Zwei Beispiele aus Großbritannien:

  • In der Serie LINE OF DUTY Staffel 3, Folge 6 kommt die Polizistin Maneet (Nebenrolle) nachts ins Büro zu einem Treffen mit zwei Kolleg/innen (Hauptrollen), sie bringt ihr kleines Kind mit, weil sie so kurzfristig keine Betreuung organisieren konnte. In der 4. Staffel, Folge 3 erwartet sie ihr zweites Kind. Das ist kein wichtiger Teil der Handlung, sie ist nur einfach schwanger und ist ansonsten ganz normaler Teil des Ermittlungsteams.
  • In dem Film VIER HOCHZEITEN UND EIN TODESFALL ist David, der Bruder von Hauptfigur Charles, gehörlos. Das war nicht für die Handlung essenziell, brachte aber zusätzliche Farbe und Tiefe am Rande der Handlung.
    .

Alter trennt Frauen und Männer auf Leinwand und Bildschirm gleich doppelt. Zum einen sind Frauenrollen bereits ab 40 Jahren rückläufig, Männerrollen hingegen erst ab 55. Ältere Frauen werden so zu seltenen Randfiguren (siehe auch NEROPA: Artikel und Interviews). Dazu sind Frauenrollen häufig zu jung besetzt: es gibt die Mutter, die nur 12 Jahre älter ist als ihr erwachsenes, leibliches Kind. Oder die alte Bekannte aus Kindheitstagen:

  • In dem Film KEINOHRHASEN trifft der erwachsene Ludo auf Anna. Eine Rückblende zeigt, wie er sie früher geärgert hatte, Ludo und Anna als Kinder werden dargestellt von Valentin (11) und Luna Schweiger (9). Ludo und Anna als Erwachsene spielten Til Schweiger (43) und Nora Tschirner (26). Aus 2 Jahren Altersunterschied wurden mal eben 17 Jahre.

Der Feinschliff nach dem NEROPA-Check bietet die Möglichkeit, über die Erhöhung der Frauenrollen hinaus die Vielfalt der Besetzung weiter zu erhöhen.